24. Juli 2016

Der innere Drang

0:42 Uhr. Ich befinde mich genau jetzt in unserem Badezimmer, das Licht ist aus. Die letzten Nächte habe ich diese Taktik wiederholt, da es so gut funktionierte: Badezimmerlicht aus lassen, Handy mitnehmen und es als Taschenlampe benutzen. So erkenne ich alles gut genug, was ich erkennen muss, aber sehe keine Einzelheiten meiner Haut. Ich vermeide also von vornherein diesen typischen Ablauf "Licht an - in den Spiegel gucken - näher herantreten - an der Haut drücken". Und die letzten Nächte fiel mir das auch so unglaublich leicht, nichts an meiner Haut zu machen. Ein Kinderspiel! Doch jetzt gerade ist der Drang wirklich stark... Das Skin Picking beginnt, mir zu fehlen. Ich höre die bösen Stimmen dieser Störung ganz laut in mir. So laut, dass mir die Ohren wehtun. Meine Hände wollen am liebsten ganz automatisch den kleinen Lichtschalter am Alibert betätigen, doch ich lasse sie nicht. Egal, wie stark der Drang ist: Ich muss widerstehen! Danach werde ich so stolz und froh darüber sein, die Kontrolle behalten zu haben. Daran muss ich denken, um den Drang zu bannen. Jeder noch so kleine Erfolg ist wichtig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich hoffe, euch hat dieser Post gefallen! Ihr wollt einen Kommentar hinterlassen, mir Lob, Anregungen, Tipps oder auch Kritik geben? Dann macht das, ich freue mich jederzeit über Rückmeldungen und werde antworten. :) Ihr wollt mich weiterführend per E-Mail anschreiben? Ich bin unter folgender E-Mail für euch erreichbar: dermatillomanie-blog@web.de