6. März 2017

Es hat mich im Griff

Manchmal erstaunt es mich, wie sehr die Dermatillomanie mich im Griff hat. Klar, ich kämpfe jeden Tag mit ihr um die Zügel und manchmal schaffe ich es auch, sie an mich zu reißen, aber manchmal eben auch nicht... So beispielsweise am vergangenen Wochenende. Mein Freund war da, es war alles schön wie immer. Wir waren beide glücklich, zufrieden und sorgenfrei. Das führt jedes Mal zu einem geringeren Stresslevel bei mir und somit auch dazu, dass ich meine Haut nicht als Ventil missbrauchen muss. Allerdings habe ich mich trotzdem das ein oder andere Mal beim Drücken erwischt, da ich es ganz bewusst gemacht habe. Nämlich genau dann, wenn mein Freund mal nicht mit mir im selben Raum war. Kaum war er im Bad unter der Dusche, nutzte ich die Chance, um mich vor den Spiegel zu stellen - aber bitte nur das Nötigste. Am besten noch versteckte Stellen, damit er es danach nicht sofort sieht. Wie bescheuert, oder nicht? Ich vertraue ihm doch und schäme mich vor ihm nicht. Dennoch gibt es einen kleinen Teil in mir, der das Ganze als ein "heimliches Spielchen" treiben will. Dabei muss und brauche ich nichts verheimlichen. Das Beste ist aber Folgendes: Wenn ich im Bad war, dann war das anders. Ich habe zwar auch vor dem Spiegel gestanden und vielleicht ein, zwei Stellen bearbeitet, aber ich fühlte mich viel "gezwungener", es zu lassen. Außerdem wollte ich mich stets beeilen, um nicht ewig verschwunden zu sein. Würde mich ja auch verraten.

Jedenfalls ist mir besonders in den Momenten, wo er duschen war, aufgefallen, dass meine kranke Seite (wenn ich das ganz vorsichtig so nennen darf) mich ganz gut im Griff hat. Sie weiß, wie sie mich austrickst und wie sie an ihr Ziel kommt. Ich hatte echt keine Chance, dem zu entgehen. Obwohl die Drückattacken an sich keine Trancezustände waren. Es war einfach, als würde mich jemand von außerhalb ganz gezielt steuern.

Wenn ich bei ihm in Berlin bin, passiert sowas jedoch nicht. In seiner Wohnung sind keine Gegebenheiten, die Skin Picking zulassen und darüber bin ich ganz froh. Was mich zu der Überlegung führt, dass ich mir bei meiner eigenen Wohnung später wohl Gedanken machen sollte, was Spiegel angeht...

Kommentare:

  1. Liebe Jaqueline,
    ich kann dich sehr gut verstehen! Manchmal habe ich das Gefühl, dass -obwohl ich das Skin Picking so gerne loswerden will- es viel tiefer in mir verankert ist, und auch so ein ganz persönliches Moment hat- etwas, das nur mir "gehört", nur mich betrifft und das auch so bleiben soll. Manchmal "vermisse" ich das Drücken auf eine gewisse Art und Weise, obwohl es mir in dem Moment eigentlich, wie du auch beschrieben hast, gut geht.
    Ich hoffe, dass du einen Weg findest, auf deine Weise mit diesen Situationen gut umzugehen- ich drück dir die Daumen und lese deinen Blog immer noch gern! :)
    LG Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina!

      Ja, man sieht, du verstehst mich. Kann dem auch nichts mehr hinzufügen. :D

      Das ist sehr lieb, dankeschön! Freut mich, dass du hier gerne vorbeischaust. :)

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich hoffe, euch hat dieser Post gefallen! Ihr wollt einen Kommentar hinterlassen, mir Lob, Anregungen, Tipps oder auch Kritik geben? Dann macht das, ich freue mich jederzeit über Rückmeldungen und werde antworten. :) Ihr wollt mich weiterführend per E-Mail anschreiben? Ich bin unter folgender E-Mail für euch erreichbar: dermatillomanie-blog@web.de