9. Dezember 2014

Das Risiko liegt in uns selbst

Guten Abend, Leute! Heute poste ich sehr unmittelbar aus meinem Leben, da ich genau in diesem Moment mit einer Heilerdemaske auf dem Gesicht im Bad sitze... Ich versuche, meine Fehler auszuradieren... Wieder gutzumachen, was ich gestern und auch heute wieder angerichtet hab. Ja, ich hatte kleine Rückfälle und ja, ich sagte noch letztens, dass ich mir bewusst bin, dass sie kommen werden und es für mich ok ist, aber irgendwie fühle ich mich schlecht. Ich fühle mich verarscht von mir selbst, wenn ich ehrlich bin. Es ging von einem Hoch direkt wieder steil bergab, aber ich habe keine Lust mehr auf diese Achterbahnfahrten, ich will aussteigen! Doch es liegt einzig und allein an mir, wie die Achterbahnfahrt verläuft. Ich sitze am Steuer, obwohl ich hin und wieder die Kontrolle verliere. Verdammt, mit ein wenig Kraft und Disziplin könnte ich doch dafür sorgen, dass mein Zustand auf der Höhe bleibt. Und obwohl ich weiß, dass ich mich nicht runterziehen lassen sollte, überwiegt in mir im Moment Enttäuschtheit, Wut auf mich selbst und Traurigkeit. Wie oft hab ich mir jetzt selbst geschworen, ich würde an mir arbeiten und es würde besser laufen? Wie oft hab ich mich daraufhin selbst enttäuscht? Das Ganze passiert viel zu oft und verliert irgendwie an Wert, oder nicht? Jedenfalls komme ich mir immer bescheuerter vor, wenn ich erkenne, dass ich mich erneut selbst belogen hab. Das Ende meines Zwischenziels rückt immer näher, bald ist die Hälfte meiner Zeit verstrichen. Ich hab einfach nur Angst, es nicht zufriedenstellend zu schaffen und will nicht akzeptieren müssen, dass ich es verbockt habe! Ich geb's zu: Ich bin eine schlechte Verliererin, die nicht hundertprozentig kapiert, dass es ok und normal ist, gelegentlich zu scheitern... Aber gut, vermutlich sollte ich schlafen gehen und mir keine Gedanken mehr machen. Es zieht mich nur runter und eigentlich besteht mein Leben doch aus so viel mehr als nur aus meiner psychischen Störung. Ich wünschte, ich könnte an dieser Stelle sagen "Morgen wird ein guter Tag, an dem ich absolut nicht drücken werde!", doch wie gesagt... Es hat für mich an Wert verloren. Ich lass es jetzt einfach auf mich zukommen und werde trotzdem nicht aufgeben und dem Monster in mir nicht freie Bahn lassen!

1 Kommentar:

  1. Oh, dieses Gefühl kenne ich nur zu gut... Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg! Du schaffst das!

    AntwortenLöschen

Ich hoffe, euch hat dieser Post gefallen! Ihr wollt einen Kommentar hinterlassen, mir Lob, Anregungen, Tipps oder auch Kritik geben? Dann macht das, ich freue mich jederzeit über Rückmeldungen und werde antworten. :) Ihr wollt mich weiterführend per E-Mail anschreiben? Ich bin unter folgender E-Mail für euch erreichbar: dermatillomanie-blog@web.de