22. Februar 2017

Besuch in Berlin

Hallo hallo!

Schon wieder ist über eine Woche ohne ein Zeichen von mir vergangen... Der Februar scheint kein guter Monat zu sein. Aktuell geht es mir nämlich immer noch so wie im letzten Post "Kein Bezug" beschrieben. Und das, obwohl ich ja am Samstag die Selbsthilfegruppe in Berlin besucht habe. Um dieses Treffen soll es heute auch gehen. Dabei werde ich mich wieder an den Fragen entlanghangeln, die ich bei meinem Post über den zweiten Besuch in Köln genutzt habe.

Zu Beginn allerdings noch eine kurze Randinfo und Einleitung: Wichtig zu wissen ist, dass die Gruppe in Berlin erst seit November 2016 besteht und daher noch in den Kinderschuhen steckt, was ich im Vergleich sogar merken konnte. Erstmal gibt es natürlich (noch) keine Vorträge oder Besuche von Fachleuten. Stattdessen wird sich nur untereinander ausgetauscht. Außerdem steckt da noch viel mehr detaillierte Planung hinter, wenn man so will. Es wird sich ganz stark darum bemüht, eine konsequente Gruppenstärke zu erreichen, die mit dem Ablauf der Treffen zufrieden ist. Nicht, dass das in Köln nicht so ist! Aber ich denke, ihr wisst, was ich meine. Das wird aber normal sein - es braucht eben seine Zeit, bis sich alles einspielt und man weiß, wie die Leute so drauf sind und was sie brauchen. Natürlich auch, wie sie so als Gruppe agieren.

Jetzt aber zu den Fragen...

Nur ganz kurz: Wie laufen die Treffen der Gruppe in etwa ab?
Anders als in Köln, um es mal so zu sagen. Irgendwie strukturierter, geplanter und auch etwas "vorgeschrieben". Es gibt eben eine Art Ablaufplan, der nach Möglichkeit recht genau eingehalten wird, aber auch Raum für Spontanes geben soll. Bevor es losgeht, gibt es Organisationskram und eine kleine Wahl von Moderator und Protokollant für den jeweiligen Abend. Danach wird es ernst, indem mit einer kurzen Vorstellungs- bzw. "Wie geht es mir"-Runde eingeleitet wird. Danach wird sich gemeinsam geeinigt, welches Thema/welche Themen in der Themenrunde eine Rolle spielen werden. Dabei kann nach Dringlichkeit und/oder Interesse entschieden werden. Nach einer kurzen Pause gibt es nochmal einen winzigen Organisationspart und am Ende folgt eine Feedbackrunde.

Wie erging es mir währenddessen? Wie war die Stimmung?
Mir ging es sowohl davor, als auch während des Ganzen ziemlich gut. Nervosität war kein Thema, wozu meine zwei Besuchserfahrungen in Köln sicher ihren Teil beigetragen haben. Allerdings wirkte sich auch die Atmosphäre positiv auf meine Stimmung aus, denn die war sehr gelassen, locker und persönlich. Man verstand sich untereinander ziemlich gut, als würde man sich seit Ewigkeiten kennen. Man saß da bei einer Tasse Tee und Knabberkram beisammen und tauschte sich über ein ernstes Thema aus, was aber kein Bedrücken auslöste. Es war befreiend. Verbindend.

Hat mir das Treffen etwas gebracht? Wenn ja, was hat mir besonders geholfen?
Das Treffen hat mir viele neue und unglaublich interessante Erfahrungen und Eindrücke zum Skin Picking gezeigt. An manchen Punkten wurde ich durch eventuell andere Sichtweisen auch zum Denken angeregt. Ansonsten war es wieder das Verständnis von Gleichgesinnten, was mir gut tat. In dem Moment war es so schön, wenn man etwas erzählte und alle Köpfe um einen herum voller Ehrlichkeit und Verständnis nickten. Wirklich "weitergebracht" hat mich das Treffen aber nicht, was man auch nicht erwarten darf. Darum geht es bei einer Selbsthilfegruppe sowieso nicht.

Ist ein Besuch bei der Selbsthilfegruppe empfehlenswert? Möchte ich wiederkommen?
Ein Besuch ist in meinen Augen weiterhin auf alle Fälle empfehlenswert - egal wo! Völlig unwichtig, wer ihr seid und ob ihr dann etwas sagt oder nicht: Alleine das Dasitzen und Zuhören ist eine unersetzbar schöne Erfahrung! Man hat nicht mehr das Gefühl, alleine damit zu sein und wird definitiv beruhigter aus einem Treffen hervorgehen. Nicht zuletzt kann man von den Anderen viel lernen und etwas mitnehmen.
Ob ich wiederkommen möchte? Interesse besteht auf jeden Fall, aber auch hier ist erneut die Frage, wie das terminlich zu schaffen ist. Das muss ich in Zukunft einfach sehen... Es wäre jedenfalls toll! Daher kann ich euch weiterhin nur raten, dass ihr die Chance, eine Gruppe zu besuchen, wahrnehmen solltet! Schaden kann es nicht und wenn ihr merkt, dass es nichts für euch ist, wiederholt ihr die Aktion nicht und gut.

Jetzt muss ich mich aber für die Arbeit fertigmachen. Bis dann!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich hoffe, euch hat dieser Post gefallen! Ihr wollt einen Kommentar hinterlassen, mir Lob, Anregungen, Tipps oder auch Kritik geben? Dann macht das, ich freue mich jederzeit über Rückmeldungen und werde antworten. :) Ihr wollt mich weiterführend per E-Mail anschreiben? Ich bin unter folgender E-Mail für euch erreichbar: dermatillomanie-blog@web.de