25. Januar 2017

Und es geht weiter...

Hiermit knüpfe ich nahtlos an meinen letzten Post "Zwang der Gesellschaft" an. Inzwischen kann ich nämlich schon gar nicht mehr an meinen Händen abzählen, wie oft ich auf meine Haut angesprochen wurde. Noch dazu wie oft dabei die Vermutungen "Masern" oder "Windpocken" gefallen sind - von Eltern/Großeltern (!) der Kinder und von Arbeitskollegen. Manches habe ich auch gar nicht direkt mitbekommen, sondern mir hinterher erzählen lassen. Tja, ich kann euch sagen: Ich bin genervt. Anfangs war es ja echt noch ok, aber wenn jetzt jeder, der mich sieht, gleich mit "Gott, was hast du denn? Windpocken?" ankommt... Als hätten sich gerade alle abgesprochen. Kommt mir vor wie ein schlechter Witz. Wenn ich das mit Schulzeiten vergleiche, dann war es da echt einfacher, mich offen zu zeigen. Da wurde vielleicht hinter meinem Rücken über mich geredet, aber hey. Das war mir schnuppe. Jetzt kriege ich das alles ungeschont in die Arme geworfen und weiß bei der Masse gar nicht mehr, was ich noch machen oder sagen soll. Heute kam es sogar, dass eine Mutter einen scherzhaft gemeinten Kommentar brachte, der mir wieder etwas wehtat. Natürlich versuche ich, darauf nicht viel zu geben, aber so ganz ignorieren kann ich es nicht. Dadurch hört meine Gedankenwelt auch nicht auf, sich um dieses Thema zu drehen. Ob ich will oder nicht... An der Stelle frage ich mich dann, ob das tief in mir etwas macht? Beschäftigt mich das so sehr, dass meine Drückerei gerade daher rührt? Ich weiß es nicht.

Nur eins weiß ich: Ich bin froh, Freitag zu meinem Freund zu fahren und das Wochenende mal Abstand von hier zu haben. Hoffentlich komme ich dann endlich mal auf andere Gedanken! Wenigstens für die drei Tage.

Kommentare:

  1. Ach, Jacqueline, ich weiß gar nicht so recht, was ich schreiben soll, wollte aber, dass du weißt, dass dein Post gelesen wird und jemand mit dir fühlt. (Ja, ich weiß, Mitleid will man meist nicht.) Ich finde es ganz erstaunlich, dass du dich nicht (wie ich oft nach Anfällen) zuhause verkriechst, sondern dich diesen Situationen stellst! Ich kann mir vorstellen, wie sehr es an einem nagt, wenn man diese Kommentare gehäuft in so kurzer Zeit bekommt...
    Aber vielleicht hilft es, die Kommentare in zwei "Sektionen" zu unterteilen; die, die ernsthaft um dich besorgt sind, weil sie denken, es sei etwas Schlimmeres und die, die einfach keine Sperre von Hirn zu Mund haben und sich nicht genügend in den Anderen hineinversetzen können (vielleicht noch nicht einmal böswillig).

    Ja, man sieht die Punkte (aber sind wir ehrlich, ein hübsches Gesicht hast du dennoch! - und selbst wenn es nicht so wäre - muss man denn immerzu hübsch sein??!). Was du allen Leuten, die dieses Hautproblem nicht haben, voraus hast, ist der Mut, sich über diese Konventionen und das, was Leute vielleicht denken könnten, hinwegzusetzen. Und diese Stärke kann dir keiner nehmen!
    Ganz liebe Grüße
    V.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey V.!

      Das ist ja echt süß von dir, danke. Eine liebe Geste, die mich extrem freut!

      Böswilligkeit will ich sowieso niemandem vorwerfen! Aber dass sich jemand Sorgen macht, kann ich mir genauso wenig vorstellen... Dafür kennen mich die meisten, die solche Kommentare brachten, zu wenig.

      Danke dir! Deine Worte sind sehr aufbauend.

      Ganz liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Ich kann mir nur vorstellen, wie sich das für dich anfühlen muss.. genieß die Zeit mit deinem Freund und versuch, so gut es geht, die doofen Kommentare zu vergessen. Du bist so mutig und stark, lass dich nicht von besorgten Eltern einschüchtern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werde ich machen! Und ja, auch das werde ich ganz doll versuchen. Danke Marina! :)

      Löschen

Ich hoffe, euch hat dieser Post gefallen! Ihr wollt einen Kommentar hinterlassen, mir Lob, Anregungen, Tipps oder auch Kritik geben? Dann macht das, ich freue mich jederzeit über Rückmeldungen und werde antworten. :) Ihr wollt mich weiterführend per E-Mail anschreiben? Ich bin unter folgender E-Mail für euch erreichbar: dermatillomanie-blog@web.de