14. Januar 2017

Aufrichtigkeit

Hallo und willkommen zurück!

Ja, ich bin wieder zuhause, aber was die Fotoserie betrifft, geht es heute noch nicht weiter. Jetzt möchte ich erstmal ein anderes Thema ausführen, was allerdings auch mit der vergangenen Seminarwoche zutun hat.

Aufrichtigkeit. Das sagt der Titel. Was bedeutet dieses Wort für mich? Es bedeutet, dass ich zu mir stehe undzwar vor jeder Person und zu jeder Zeit. Egal, was kommt, ich möchte so gut es geht zu mir und ganz besonders zu meinen Makeln stehen. Mir liegt etwas daran, mich so zu zeigen, wie ich bin und eine Ausstrahlung zu haben, die sagt:"Wenn du nicht damit klarkommst, dann verpiss dich!". So in etwa. Ich denke, ihr versteht. Und ich denke auch, dass ihr wisst, dass ich hinsichtlich dessen einen Wandel durchlebt habe. Im Großen und Ganzen bin ich einfach nur froh, endlich aufrichtig sein zu können! Ganz leicht ist es immer noch nicht, aber es kommt immer automatischer. Das Schwerste ist dieser Moment, wo man sich überwindet, den ersten und großen Schritt Richtung Aufrichtigkeit zu gehen. Jedes Mal auf's Neue.

Um endlich einen Zusammenhang zur Seminarwoche herzustellen, schildere ich euch die Ereignisse dazu. Dieses Mal landete ich nach einem anfänglichen Hin und Her mit einem "neuen Mädchen" auf einem Doppelzimmer. Beim ersten Seminar hatte ich noch nicht wirklich etwas mit ihr zutun, doch das änderte sich dieses Seminar. Wir verstanden uns gut und sie integrierte sich sozusagen in eine Gruppe von Leuten, mit denen ich sehr gut klarkomme. Am ersten Tag war ich wieder komplett geschminkt, wie letztes Mal. Und ebenso wie letztes Mal wusste ich, dass ich die restlichen vier Tage nicht mehr so geschminkt sein werde/will. Der erste Abend kam natürlich sehr schnell und somit war die erste Situation gekommen, in der ich aufrichtig war. Doch der Moment, in dem ich abgeschminkt aus dem Bad trat, war in der ersten Sekunde nicht leicht. Noch dazu hatte ich ein, zwei angeschwollene Stellen, weil ich das Drücken doch nicht ganz unterlassen konnte. Und so ging es eigentlich jeden Tag... Wenn ich mich wieder an der Haut vergangen hatte und wusste, dass ich meiner Zimmernachbarin gleich mit angeschwollenen Stellen unter die Augen treten muss, dann trat ich mir jedes Mal selbst in den Hintern. Ich ignorierte sämtliche Angst, darauf angesprochen zu werden und es zahlte sich aus. Ihr müsst verstehen, dass diese Angst nie verschwinden wird. Obwohl ich weiß, wie schwachsinnig es ist, bleibt sie immer da. Aber sobald man sich getraut hat, ist alles gut. Keine Ahnung, wieviel sie bemerkte und was sie sich zu meiner Haut dachte - wir sprachen nicht drüber. Es war kein Thema und das war in Ordnung so. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass sie bei einem Gespräch darüber recht verständnisvoll gewesen wäre.

Ich war aber nicht nur ihr gegenüber aufrichtig. Jeden Tag fühlte ich mich dazu aufgerufen, es auch den ca. 45 anderen Seminarteilnehmern gegenüber zu sein. Deswegen schminkte ich mich kaum, obwohl ich die Woche über ziemlich müde aussah, tränende, leicht rote und angeschwollene Augen und einige Pickel bzw. Wunden hatte. Wenn ich mir andere Mädels ansah, die sich sichtlich aufhübschten, dann war ich ab und zu schon etwas "neidisch", wenn man so will. Ich stellte mir dann immer vor, wie diese Mädchen morgens 5 Minuten brauchen und dann top aussehen. Doch das geht bei mir nicht und das ist okay. Es war schließlich kein Schönheitswettbewerb. Über den Tag vergaß ich sowieso alles, was mit meinem Aussehen zutun hatte. Das ist für mich das Zeichen, dass ich mich zeigte, wie ich bin.

Zum Ende gibt es noch zwei kleine Handyfotos, die ich Mittwochmorgen machte. Kein gutes Licht, keine gute Qualität... Einfach nur, um euch ganz grob zu zeigen, wie ich so aussah.




Der nächste Post wird Teil 2 der Fotoserie zu Bad Pyrmont sein. Bis dahin, ciao!

Kommentare:

  1. Salut Jacqueline,

    als Erstes möchte ich "den Hut vor dir ziehen", weil du verdammt mutig bist (immer wieder aufs Neue). :) Davon könnte ich mir glatt mehrere Scheiben von abschneiden^^ Auch wenn sich das jetzt etwas komisch angehört hat, aber ich weiß nur zu gut, wie man sich nach einem "schwachen Moment" fühlt, deshalb hast du meinen vollen Respekt^^
    Übrigens bin ich Sonntag wieder von ca. 17-20 Uhr in der Forum-Chatbox (falls du u. nat. auch andere Betroffene sich mit mir austauschen möchten).

    Viele Grüße,
    Koxie

    AntwortenLöschen
  2. Hey!

    Danke dir! :) Sehr nett.

    In welcher Forum-Chatbox? Klingt interessant, aber ich weiß nicht ganz, was du meinst...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hey nochmal,

    meinte vorhin "Krätzchens Skin-Picking-Forum. Würde mich jedenfalls freuen... ;)
    Wünsche eine gute Nacht^^

    AntwortenLöschen
  4. Ah ok. Jetzt weiß ich Bescheid. :D Leider bin ich heute in der Zeit arbeiten und noch dazu nicht in dem Forum angemeldet...

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich schade. Wenn grundsätzlich eine andere Zeit oder andere Wochentage günstiger wären, dann immer raus damit^^ ;) Versuche nun schon seit einigen Wochen das Forum etwas mehr zu beleben bzw. eben den Chat-Bereich.

    Kurzen Arbeitstag dir^^

    AntwortenLöschen

Ich hoffe, euch hat dieser Post gefallen! Ihr wollt einen Kommentar hinterlassen, mir Lob, Anregungen, Tipps oder auch Kritik geben? Dann macht das, ich freue mich jederzeit über Rückmeldungen und werde antworten. :) Ihr wollt mich weiterführend per E-Mail anschreiben? Ich bin unter folgender E-Mail für euch erreichbar: dermatillomanie-blog@web.de