25. August 2016

Eindrücke meiner Haut - 15

Schwupps, da bin ich wieder.

Ich habe nämlich gestern Abend vor der Arbeit im Theater noch Fotos von meiner Haut im Gesicht gemacht. Allerdings hatte ich keine Zeit mehr, sie zu bearbeiten und zu posten. Sie gehören also noch zu meinem Post von gestern. Dann könnt ihr euch mal vorstellen, wie das so aussah... Leicht geschminkt mit etwas Concealer und Puder. Man sieht jedoch alles durch und das erst recht, wenn die Sonne drauf scheint.



Gefallen tut mir das nicht, bin ich ganz ehrlich. Es ärgert mich auch! Aber die wahre Stärke liegt darin, auch dann mit Selbstsicherheit aus dem Haus zu gehen, wenn man gerade keine tolle Haut hat.

Kommentare:

  1. Liebe Jacqueline!

    Ich habe gerade erst letzte Woche deinen Blog entdeckt und finde ihn spitze! Ich fühle mich dir sehr verbunden und bin froh, dass jemand so offen über alles spricht. Ich bin 28 Jahre und Lehrerin an einer Schule in Österreich. Auch ich kratze beinahe täglich an meinem Gesicht, Dekollete und tlw Schultern und Oberarme herum. Ich leide sehr darunter, kann ich doch somit keine ausgeschnittenen Kleidchen oder Oberteile anziehen, da mein Dekolleté zu viel geschunden ist von meinen Kratzereien. Mein Mann weiß über mein Problem Bescheid und ermahnt mich halt immer wieder ich solle das Kratzen lassen , was aber nicht so einfach ist...! Meine langen dunklen Haare sind mein Schutzmantel, mit denen ich vieles überdecken kann. Und natürlich mein wunderbares Make-Up, unter dem ich vieles verstecken kann.

    Ich freue mich über weitere Berichte von dir! Vielleicht finde ich damit bald den Mut mich einer Psychotherapie oder einer Verhaltenstherapie zu unterziehen. Mein Leidensweg dauert nun schon ca 15 Jahre und ich habe es so satt mich zu verstecken, so viel zu schminken und immer zu überlegen, was ich anziehen muss, um die Narben und Wunden zu verstecken :-( !

    Alles Liebe, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anne (oder doch Anja, bin verwirrt)!

      Das ist sehr schön zu hören, danke!
      Ist dein Mann auch sonst für dich da, wenn du mal schwach bist und eine Schulter zum Anlehnen brauchst? Ist er der Einzige, der davon weiß?
      Das mit den langen Haaren kenne ich, haha.

      Du wirst mehr von mir lesen, das steht fest.
      Wow, das wäre doch ein toller Schritt! Aber eins nach dem anderen, nimm dir deine Zeit. :) Ich kann deine Gedanken verstehen, aber man sollte es nicht überstürzen, sonst fällt man wieder zurück in alte Verhaltensmuster. Schritt für Schritt.

      Liebe Grüße!

      Löschen

Ich hoffe, euch hat dieser Post gefallen! Ihr wollt einen Kommentar hinterlassen, mir Lob, Anregungen, Tipps oder auch Kritik geben? Dann macht das, ich freue mich jederzeit über Rückmeldungen und werde antworten. :) Ihr wollt mich weiterführend per E-Mail anschreiben? Ich bin unter folgender E-Mail für euch erreichbar: dermatillomanie-blog@web.de