3. Juli 2016

Haariger Traum

Hallo zusammen!

Dieses Mal geht es mir aus aktuellem Anlass wieder um das Thema Träume. Ich habe bereits Ende letzten Jahres darüber geschrieben und erkannt, dass ich nie von der Dermatillomanie träume, obwohl ich viel und detailreich/intensiv träume. Wen das noch interessiert, der darf gerne beim Post "Träume" vorbeischauen.

Heute Nacht habe ich allerdings etwas erlebt, was ich so noch nie zuvor hatte. Ich bin total verwirrt und aufgewühlt mitten in der Nacht aufgewacht, nachdem ich von Trichotillomanie träumte. Ja, richtig gelesen. Ich als Skinpickerin, die eigentlich wenig mit Trichotillomanie am Hut hat, hat davon geträumt, sich die Haare auszureißen. Natürlich kann man nicht außer Acht lassen, dass sich Derma- und Trichotillomanie sehr ähnlich sind und gerne Hand in Hand gehen, aber wie bereits gesagt: Ich reiße mir (eigentlich) keine Haare aus. Im Traum war das jedoch anders...

Ich stand vor einem riesigen Spiegel in einem Raum ohne klar erkennbare Strukuren. Nur der Spiegel und ich. Und natürlich meine Haare! Meine Finger vergruben sich in ihnen und ehe ich mich versah, griffen sie zu. Ich riss mir ein Büschel nach dem anderen heraus... Keine kleinen Haarbüschel, sondern wirklich riesige! Das Kuriose dabei: Es tat mir überhaupt nicht weh, ich habe nichts gemerkt. Als ich jedoch nach ein paar Augenblicken in den Spiegel sah, fehlte mir in etwa die Hälfte meiner Haarpracht am Kopf. Die rechte Seite war fast komplett kahl. Wo waren sie hin, meine schönen, langen Haare? Ich hielt sie allesamt in der rechten Hand und versuchte verzweifelt, sie mir wieder an den Kopf zu basteln. Weinend und schreiend hielt ich sie mir an die Kopfhaut und wollte nur, dass sie halten und ich normal aussehe... Dann ein Szenenwechsel. Wieder stand ich vor einem großen Spiegel, doch diesmal hatte ich noch alle Haare. Oder doch nicht? Ich inspizierte meinen Kopf und fand kleine, kahle Stellen auf der rechten Seite. Weil ich bald unter Leute musste, versuchte ich verzweifelt, diese Stellen mit einem Pferdeschwanz zu kaschieren. Natürlich wollte das nicht klappen und ich geriet in Panik...

Dann wachte ich auf. "Was habe ich da gerade geträumt?", fragte ich mich. Es dauerte ein wenig, bis ich alles auf die Kette bekam und dachte:"Jacqueline, das musst du dir merken! Morgen schreibst du darüber!" Und jetzt sitze ich hier und habe es abgetippt. Meine Haare sind noch alle da und das ist auch gut so. Ich hänge an meinen Haaren, muss ich zugeben. Vielleicht seht ihr das auf Fotos nicht, aber sie sind ziemlich lang und reichen mir in etwa bis zum Steißbein. Für diese Länge mache ich viel, ich achte beim Thema Haarpflege sehr genau auf viele Dinge! Daher wäre es für mich ein kleiner Albtraum, wenn ich einen Großteil meiner Haare verlieren würde oder sie drastisch abschneiden müsste. Zum Glück ist dem nicht so! Dennoch stelle ich mir die Frage, wieso ich nun auf einmal davon geträumt habe? Hat es etwas zu bedeuten oder spielte mein Hirn vielleicht nur verrückt? Muss ich mir Sorgen machen oder sollte ich dem Traum keine Beachtung schenken? Wie man es auch dreht und wendet: Ich werd's nie erfahren. Schade drum.

Kommentare:

  1. Hm, das ist echt interessant... Also ich bin ja schon der Meinung, dass dein Unterbewusstsein dir irgendwas mit diesem Traum sagen wollte, da er ja schon sehr in die Richtung SP ging eigentlich ... Nur was?! :D
    Wie gings dir denn danach? Hat dich der Traum dann noch paar Tage verfolgt oder war das dann auch wieder gleich gegessen für dich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau..."nur was?". :D Traum, bitte sage mir, was du mir sagen willst. :D

      Die meisten Gedanken habe ich mir echt noch in der gleichen Nacht gemacht, auch den Tag danach... Und manchmal denke ich vor dem Schlafen noch dran, also ob ich eventuell wieder so einen Traum haben werde. Schön war das ja nicht. Aber ansonsten hat sich das. Ich vermute, dass meinem Hirn langweilig ist. Wäre nicht das erste Mal, dass ich etwas total verrücktes geträumt habe.

      Allerdings ist es so, dass meine Haare sehr kaputt sind und ich deshalb manchmal mit dem Gedanken spiele, sie abzuschneiden. Ich liebe meine langen Haare und sie sind fast wie ein Markenzeichen, aber nunja... Mal schauen, eigentlich will ich sie nicht kurz, jedoch muss es ja eventuell bald sein? Das wäre zumindest so ne kleine Verbindung.

      Löschen

Ich hoffe, euch hat dieser Post gefallen! Ihr wollt einen Kommentar hinterlassen, mir Lob, Anregungen, Tipps oder auch Kritik geben? Dann macht das, ich freue mich jederzeit über Rückmeldungen und werde antworten. :) Ihr wollt mich weiterführend per E-Mail anschreiben? Ich bin unter folgender E-Mail für euch erreichbar: dermatillomanie-blog@web.de