30. April 2016

Ich bin wieder da!

Guten Abend, Blog! Guten Abend, ihr lieben Leser (falls ihr noch da seid :D)!

Wie der Titel euch schon gezwitschert hat, bin ich wieder da. Endlich! :) Gestern habe ich meine letzte schriftliche Abiturprüfung von vieren geschrieben und bin erstmal durch, was das angeht. Am 10. Mai ist meine mündliche Prüfung und dann habe ich es komplett hinter mir. Allerdings bin ich auch jetzt schon unglaublich erleichtert und nehme mir einfach die Zeit, meinen Blog wieder anzukurbeln. Zwei Monate nahezu komplette Stille reichen auch, oder nicht? Für mich zumindest, mir hat es sehr gefehlt. Ich hoffe, dass auch ihr euch freut, wieder von mir zu lesen!

Wie ihr euch eventuell denken könnt, ist in der Zwischenzeit so Einiges passiert in meinem Leben, auch neben der Dermatillomanie. Und deswegen wird das hier eher ein lockerer und bilderreicher Laberpost, der die vergangenen zwei Monate grob thematisiert. Meine Postideen haben sich währenddessen auch reichlich vermehrt, was bedeutet, dass ihr die nächste Zeit definitiv von mir hören werdet. Aber seid euch im Klaren: Es wird auch viele Posts darunter geben, die sich auf die letzten zwei Monate beziehen und damit nicht mehr aus absolut aktuellem Anlass kommen. Ich kann jetzt schon das Thema des nächsten Posts ankündigen, denn der wird eine Art Einschätzung werden, was mir die Auszeit gebracht hat, wie ich sie fand und ob ich mir wieder eine Auszeit nehmen würde. Doch nun geht es erstmal bunt gemischt über die verschiedensten Ereignisse der letzten 8 Wochen. Ich versuche, es ein wenig thematisch und chronologisch zu ordnen, falls möglich. Und obwohl ich weiß, dass dieser Post seeehr lang sein wird, möchte ich alles in einem Post bündeln, statt es aufzuteilen. Hoffentlich erschlage ich euch nicht...

Also: Jacqueline macht gerade Abitur. Diejenigen unter euch, die ihr Abi schon gemacht haben, wissen sicherlich sehr gut, wovon ich spreche: Stress pur. Gleichzeitig ist man auf der erfolglosen Suche nach Motivation, denn die war zu keiner Zeit wirklich da. Ihr müsst wissen, dass ich ein Lernmuffel bin. Ich schiebe es quasi bis zur letzten Sekunde auf und ob man mein Lernen auch als solches bezeichnen kann, ist fraglich. Meistens lese ich mir alles nur ein paar Mal durch; Lernzettel/Zusammenfassungen habe ich bis auf eine Ausnahme nie groß geschrieben. Wahrscheinlich kann ich von Glück sprechen, dass mir bloßes Durchlesen reicht und ich mir Dinge sehr schnell und gut merken kann, aber das ändert nichts an meinen Schuldgefühlen. Ich fühlte mich immer unfähig und schlecht, wenn ich wieder nicht gelernt hatte. Eigentlich habe ich mir nämlich im Januar einen Kalender ausgedruckt und mir einen Lernplan erstellt. Wenn es nach diesem Plan gegangen wäre, hätte ich schon im Januar, spätestens im Februar, anfangen sollen. Ha, guter Witz. Als die Osterferien Mitte März anfingen, hatte ich immer noch kein Stück gelernt, denn im Februar standen auch noch normale Klausuren an, die mich einfach daran gehindert haben. Die ersten paar Tage der Ferien konnte ich mich immer noch nicht aufraffen, sondern erst ca. 10 Tage vor meinen ersten beiden Prüfungen. Gott, was fühlte ich mich schlecht, als ich von allen Seiten hörte, dass so viele Bekannte bzw. Kurskameraden schon fleißig dabei waren. Nunja... Genug dazu. Letztendlich habe ich für jede meiner 4 schriftlichen Prüfungen zumindest noch irgendwie gelernt. Meine LK-Klausuren (Kunst am 7.4, Biologie am 8.4 und Deutsch am 21.4) liefen soweit auch ganz okay bis ziemlich gut. Nur meine P4-Prüfung in Mathe gestern lief überhaupt nicht zufriedenstellend... Eigentlich bin ich gut in Mathe, aber das wird nichts. Überhaupt nichts! Jetzt kann ich nur noch versuchen, in meinem mündlichen Prüfungsfach Philosophie etwas zu reißen. Hoffentlich wird das was.


An dieser Stelle muss nach dem ganzen Gelaber mal ein Thema kommen, wozu ich Bilder zeigen kann. Undzwar ist das die Mottowoche! In dieser Woche verkleiden sich die Schüler nach selbstausgewählten Mottos und veranstalten Spiele und Ähnliches in der Schule. Unsere Mottowoche war gleichzeitig die letzte Schulwoche überhaupt, fand kurz vor den Osterferien stand und beinhaltete die Mottos Mario Kart, Zeitreise, Oktoberfest und Horror/Apokalypse. Ich bin ja ein totaler Fan vom Verkleiden eigentlich und habe mir auch Mühe mit meinen Kostümen gegeben - sofern ich Lust auf das Motto hatte. Bei Mario Kart habe ich ein Last-Minute-Outfit kreirt und das Oktoberfest habe ich nicht mitgemacht.

Für Mario Kart habe ich nur ein Gruppenbild, wo ich Anonymisierungsarbeit leisten musste. Entschuldigt daher die Kritzeleien. Links bin ich als Stern, danach einen Shy-Guy, den Kettenhund, dieser fliegende Typ am Ziel mit dem "Final Lap"-Schild und Knochentrocken.


Ab jetzt folgen aus gutem Grund nur noch Bilder von mir allein, dafür habt ihr sicherlich Verständnis. Das nächste Motto war Zeitreise, wo ich das Mittelalter verkörpert habe. Das Kleid habe ich nicht extra gekauft oder ausgeliehen gehabt, das habe ich schon besessen. Vor einigen Jahren habe ich nämlich mal eine Mittelalterhochzeit besucht, wofür ich es mir gekauft habe.




So sahen meine Haare von der Seite und von hinten aus


Am Ende der Woche folgte dann das Motto Horror, darauf freute ich mich wirklich am allermeisten! Schon Wochen vorher habe ich mich mit passender Schminke, schwarzem Haarspray, Kunstblut und Kontaktlinsen ausgetattet. Das Schminken an sich hat mir auch wirklich extrem viel Spaß gemacht und hat sich gelohnt - es gab einige Komplimente und meine Biolehrerin hat mich sogar gar nicht mehr erkannt. :D Aber seht selbst:






Vom Spaß zum Ernst: Ich habe in der verstrichenen Zeit auch Fortschritte gemacht, was meine Zukunftsplanung angeht. Nach reichlicher Überlegung entschied ich mich schon um Weihnachten herum, dass ich erstmal ein FSJ bzw. ein BFD im sozialen Bereich machen möchte. Später möchte ich dann auf Lehramt für Gymnasien studieren, aber dieses Jahr brauche ich aus mehreren Gründen. Erstens möchte ich etwas runterkommen und mal ein Jahr etwas Anderes machen/sehen. Zweitens habe ich Zeit, mich weiter zu orientieren und eventuell einen Plan B für meinen Berufswunsch zu errichten. Drittens kann ich über das Jahr mithilfe des FSJ und meines Nebenjobs einen Geldpuffer ansparen, um in einem Jahr dann in meinen Studienort zu ziehen. Für das Ganze musste ich mich natürlich auch bewerben und ein Vorstellungsgespräch führen. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe ein FSJ in einer Kindertagesstätte bekommen und bin ganz zufrieden damit, obwohl mein "Erstwunsch" Ganztagsgrundschule gewesen wäre. Aber immerhin habe ich eine Beschäftigung für das nächste Jahr und bin gespannt, wie es wird! :)


Wenn ihr schon lange mitlest und/oder mich kennt, wisst ihr, dass ich Motorrad fahre. Bisher hatte ich nur den kleinen A1-Schein, mit dem man 125er fahren darf. Doch nun nach zwei Jahren Fahrpraxis kann ich den größeren A2 machen und darf dementsprechend eine größere, leistungsfähigere Maschine fahren. Um Platz dafür zu schaffen, musste ich mein altes Motorrad schweren Herzens verkaufen... Doch vor etwa einer Woche kam mein neuer Schatz endlich zu mir nach Hause (meine Mutter und ihr Freund hatten sie gekauft, bei sich gelagert und nahezu komplett restauriert)! Es ist eine Yamaha Virago 535 und ich kann euch dieses schöne Teil nicht vorenthalten. Außerdem müsst ihr mal etwas anderes sehen als immer nur mich. :D






Langsam gelangen wir zu Themen, die eine größere Verbindung zu diesem Blog haben. Undzwar  zeige ich euch jetzt einfach mal ein paar Bilder von mir aus der letzten Zeit, um euch bildlich zu verdeutlichen, wie das Verhältnis von mir zu meiner Schminke in den letzten Monaten schwankte. Ich habe zwischen den Extremen (nahezu) ungeschminkt und (für meine Verhältnisse) doll geschminkt gewechselt. Ja, ich habe fast schon Spaß daran gefunden, mit dieser krassen Veränderung zu spielen. Also war ich mal ungeschminkt trotz meines schlechten Hautzustands (doch dazu wann anders mehr) und mal komplett geschminkt - völlig unabhängig von dem Anlass oder Ort.

Ungeschminkt am 27.3

Für die Arbeit geschminkt am 29.3

Ungeschminkt am 13.4

Was an den folgenden zwei Bildern interessant ist: Sie sind am gleichen Tag entstanden (15.4), aber durch die unterschiedlichen Lichtverhältnisse sehe ich sehr verschieden aus. Finde ich irgendwie lustig.



...Ja, ich trage gerne schwarz. Und obwohl ich hier fast genauso aussehe, war es ein anderer Tag, nämlich der Tag meiner Deutschprüfung (21.4):



Bezüglich meines Blogs hat sich auch ein wenig getan: Es sind inzwischen ganze 22 Follower und wir haben die 80000 Seitenaufrufe geknackt. Das ist immer noch der totale Wahnsinn für mich, echt! Da kann ich mich auch nur wiederholen: Ich danke euch so sehr für den Leseeifer und das Verständnis, was ihr mitbringt! Ihr spornt mich an und gebt diesem Blog Leben. Danke!


Zu guter Letzt möchte ich mich indirekt auf den letzten Post beziehen, wo jemand anderes als ich zu Wort kam. Ich habe kurz angedeutet, dass ich aus dem Text einen Tipp übernommen habe und das war natürlich die App. Seit Ende März hat sie auch auf meinem Handy Einzug gefunden und ich dachte mir, dass ich euch die Ergebnisse ja mal zeigen kann. Eventuell kann ich sogar an jedem Monatsende einmal mein Ergebnis präsentieren, mal schauen. Jedenfalls habe ich mir das Ganze in "drückfrei" und "kratzfrei" aufgeteilt, denn in letzter Zeit kratze ich sehr viel Wunden auf, was noch nie so stark war.

März

April

Das wird wahrscheinlich mein bisher längster Post gewesen sein, wow. :D Wenn ihr es bis hierhin geschafft habt, dann Hut ab. Es ist wirklich lang geworden, aber es gab auch viel zu erzählen.

Für heute war es das von mir, wir sehen uns dann zeitig wieder! Tschau, ihr Lieben!

Kommentare:

  1. Yeih, ein neuer Post! Schön, und direkt an dem Tag, an dem auch ich nach langer Zeit mal wieder was auf meinem Reiseblog geschrieben habe...

    Tolles Motorrad!!! Mein Neid sei dir gewiss;)

    Bei deinen Worten zum Thema lernen, habe ich mich sehr wieder gefunden. Ich habe auch immer zu spät angefangen und dann nur durchgelesen. Am Ende der Abi- und Ausbildungsprüfungen war ich heilfroh, dass es vorbei war und sah mich mit einer völlig ramponierten Haut konfrontiert.

    Die Schminkbilder finde ich auch interessant. Wie wandelbar du bist. Besonders wenn man das Horrorbild mit einbezieht...:)

    Liebe Grüße
    Melly

    AntwortenLöschen
  2. Hi Jacqueline,
    viel Erfolg bei Deiner mündlichen Abiturprüfung! Da kommen bei mir grad richtig viele Erinnerungen hoch :)
    Ich finde, dass Du super aussiehst - egal ob mit oder ohne Makeup. Ohne Makeup wirkst Du süß und natürlich und mit elegant und fesch, es steht Dir auf jeden Fall beides :)
    Die App klingt richtig interessant, allerdings scheint es sie für iOS nicht zu geben, dafür viele andere, die ich mir mal ansehen werde. Schlechte Angewohnheiten habe ich nämlich auch zuhauf - zu viel Kaffee trinken und Süßes essen, SP (japp...), ...
    Mach weiter so!
    Liebst
    Fran

    AntwortenLöschen
  3. @Melly: Ich habe mir deine Fotos auch angesehen und bin immer nur begeistert. Tolle Gegend, tolle Bilder! Ich sehe leider nicht so viel von der Welt, bin daher immer etwas neidisch auf diejenigen, die viel umherreisen (können).

    Dann beneiden wir uns wenigstens gegenseitig, was. :D

    Genau so geht es mir. Wobei meine Haut schon seit Monaten nicht gut ist...

    Danke für das Kompliment zu meiner Wandelbarkeit!

    Liebe Grüße!

    @Fran: Dankeschön! Sowohl für deine Erfolgswünsche, als auch für die lieben Worte zu meinem Aussehen und dem Make-Up! :)

    Ne, die App gibt es leider nur für Android. Aber ich habe selbst gesehen, dass es in dieser Art sehr viele Apps gibt, du wirst bestimmt eine ähnliche, ebenso gut finden.

    Zu deinem Blog: Finde das Layout sehr gelungen!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Ich hoffe, euch hat dieser Post gefallen! Ihr wollt einen Kommentar hinterlassen, mir Lob, Anregungen, Tipps oder auch Kritik geben? Dann macht das, ich freue mich jederzeit über Rückmeldungen und werde antworten. :) Ihr wollt mich weiterführend per E-Mail anschreiben? Ich bin unter folgender E-Mail für euch erreichbar: dermatillomanie-blog@web.de