30. März 2016

Gastpost - Part 1

Tagchen!

Na, habt ihr mich vermisst? Das will ich jedenfalls hoffen, denn ich vermisse meinen Blog schon ein wenig... Doch bevor ihr euch zu sehr daran gewöhnt: Ich bin heute nur kurz da und werde selbst nicht viel schreiben. Nach diesem Post wird es auch erstmal wieder so ruhig wie vorher, denke ich. Obwohl ich schon Lust hätte, hier zu schreiben! Es haben sich inzwischen nämlich ein paar neue Postideen angesammelt, die nur darauf warten, verschriftlicht und dann hier veröffentlicht zu werden.

Aber nun zu diesem Post. Es gibt drei Gründe, warum jetzt (in der eigentlichen Auszeit) ein Post erscheint. Der erste Grund ist, dass ich diese tolle neue Postidee nicht länger für mich behalten kann und deswegen auch gleich erläutern werde, was euch zum Verständnis der anderen beiden Gründe verhelfen wird. Grund Nummer 2 ist nämlich, dass ich - wie bereits erwähnt - selbst nicht viel schreibe und Grund Nummer 3 wäre, dass ich nicht zu lange Zeit zwischen dem Datum der Erhaltung des Gastpostes und dem der Veröffentlichung davon lassen möchte.

An dieser Stelle kommen wir dann auch schon zu der Frage "Gastpost? Was soll das sein?" und der entsprechenden Erklärung. Mit der Gastpost-Serie möchte ich eine neue Reihe starten, die von euch als Lesern leben soll und nicht von mir. Ich möchte euch die Möglichkeit geben, euch selbst zum Thema Skin Picking zu äußern - ganz gleich, wer ihr seid. Auf die Idee kam ich durch eine liebe Freundin, die auch betroffen ist und sich bei mir mit dem Anliegen gemeldet hat, gerne selbst ein paar Worte dazu sagen zu wollen. Sie selbst kann und möchte darüber keinen eigenen Blog starten, aber schon einen kleinen Teil dieser intimen Sache an die Öffentlichkeit geben. Hier funkelt auch schon der Kern dieser Postserie durch! Jeder kann/darf sich bei mir per E-Mail melden und erhält die Chance, sich völlig unabhängig und auf Wunsch natürlich anonym zu äußern. Es ist quasi etwas, was ihr als Leser für euch selbst tut! Entweder ihr bleibt ganz passiv und könnt innerhalb dieser Postserie auch mal ein paar Eindrücke anderer Betroffener lesen, was sicherlich sehr interessant und horizonterweiternd ist, oder ihr beteiligt euch aktiv und könnt euren eigenen Gefühlen freien Lauf lassen - undzwar ohne, dass ihr euch zu erkennen gebt. Gleichzeitig habe ich dabei auch die Möglichkeit, ein paar neue Meinungen und Ansichten kennenzulernen. In diesem Gastpost steckt sogar ein Tipp, den ich in meinen eigenen Alltag eingebaut habe. Denn jeder kann von jedem lernen!

Und nun möchte ich euch als Betroffene ganz direkt ansprechen: Ihr habt niemanden zum Reden, möchtet aber trotzdem mal euer Herz ausschütten oder Frust rauslassen? Ihr traut euch nicht, selbst an die Öffentlichkeit zu gehen, möchtet aber dennoch, dass eure Geschichte von Menschen gelesen wird? Ihr habt ein paar tolle Tricks und Tipps oder einfach nur liebe Worte für Leidensgenossen, die ihr loswerden wollt? Ein eigener Blog wäre euch zu viel Arbeit, aber einen kleinen Post würdet ihr gerne verfassen? Dann meldet euch gerne bei mir! Schreibt mir eine E-Mail mit dem Betreff "Gastpost" an folgende Adresse: dermatillomanie-blog@web.de. Selbstverständlich dürft ihr auch Bilder mitsenden, wenn ihr das wollt. Ihr könnt dabei entweder von Anfang an namenslos bleiben oder mich darum bitten, euch zu anonymisieren. Ich werde euren Text dann unverändert innerhalb dieser Postserie veröffentlichen, sodass ihr selbst eventuelle Kommentare Anderer dazu lesen könnt.

Hoffentlich gefällt euch diese Idee und es gibt ein paar unter euch, die sich beteiligen wollen! Ich fände es äußerst erfreulich, denn ohne ein paar Mutige wird das nicht zu schaffen sein. Traut euch ruhig, ihr habt nichts zu verlieren. Niemand kommt euch hier blöd, das verspreche ich euch!

So, jetzt haben wir es auch schon zum ersten Gastpost geschafft. Wie am Anfang angedeutet, stammt er von einer Freundin, die ich über's Internet kennengelernt habe. Wir haben uns noch nicht persönlich gesehen, aber wer weiß, was in Zukunft noch so alles passiert. Das Skin Picking ist jedenfalls eine große Sache, die uns irgendwie verbindet und worüber wir auch recht viel sprechen. Mehr sage ich nicht, ich habe schon viel zu viel geschrieben. Jetzt ist sie dran:


"Hallo ihr lieben Leser von Jacquelines Blog,



heute meldet sich mal nicht Jacqueline zu Wort. Ich bin Celine, 19 Jahre und leide auch unter Skin-Picking/Dermatillomanie. Erfahren habe ich das 2013, aber dann lange verdrängt, bis ich wieder durch Jacqueline darauf kam. Es ist ein ständiges Auf und Ab, mit guten und schlechten Zeiten. Mal ist es mir vollkommen egal und ich bearbeite meine Haut einfach und manchmal ist es mir nicht egal und versuche es zu reduzieren oder teilweise ganz zu lassen. So eine Zeit habe ich auch gerade und es läuft gut, aber ich hoffe, dieses Mal hält das auch mal an und ist nicht nach ein paar Tagen vorbei.

Hauptsächlich betroffen ist mein Gesicht, was sich so mit 11/12 und den ersten Pickeln entwickelt hat. Aber die Haut an meinen Füßen und Händen rund um den Nagel ist schon seitdem ich ein Kind war betroffen. Mittlerweile habe ich das (dauerhaft) ganz gut im Griff, da hilft es mir auch auf jeden Fall, meine Finger zu lackieren, denn wenn ich knibbeln würde, hätte ich unschöne Dellen im Nagellack. Mein Dekolleté und Nacken/Schultern sind auch betroffen, aber da gelingt es mir auch noch mehr es eben sein zu lassen. Mein Problem ist hauptsächlich das Gesicht, was eben echt schwierig ist, dann nach einem Anfall zu verstecken.

Meine Eltern und Freunde wissen das auch nicht, außer eine ehemalige Freundin. Bei meinen Eltern bin ich mir sicher, dass sie etwas ahnen, weil ich nunmal oft genug rot im Gesicht bin, aber darauf angesprochen haben sie mich noch nie. Nur früher hieß es eben „Jetzt lass deine Finger doch mal in Ruhe“, da ich auch meine Finger/Fußnägel abgerissen habe.

Bei mir hilft am meisten Ablenkung. Wenn wir im Urlaub sind, bin ich fast gar nicht am knibbeln, da einfach die Zeit fehlt und ich sozusagen besseres zu tun habe. So versuche ich dann auch, es im Alltag einzubauen und mich nie lange im Bad/vorm Spiegel aufzuhalten und mir zu sagen „Du musst gleich runter - willst nicht, dass deine Mutter es sieht“ oder „Du musst gleich raus“, „Du triffst dich gleich mit xy“. Oder versuche mich erst knapp bevor ich los muss, zu schminken. Während dem Zähne putzen versuche ich dann auch nicht zulange in den Spiegel zu gucken und gehe dann stattdessen durchs Bad hin und her. Immer hilft das natürlich auch nicht, aber das sind so meine kleinen Tricks.

Wenn ich jetzt abends am Laptop sitze und eine Serie gucke und ich bemerke, dass ich wieder meine Kopfhaut angehe und da rumkratze oder anfange an meiner Nagelhaut zu knibbeln, versuche ich, meine Hände zu beschäftigen. Leider habe ich noch kein Tangle Toy wie Jacqueline, aber ich will mir unbedingt noch eins zulegen. Aber manchmal hilft es auch einfach, mein Handy in die Hand zu nehmen, ein bisschen mit Leuten zu schreiben oder durch Instagram zu scrollen. Ab und zu nehme ich auch Gummibänder zur Hilfe, also solche, die mal ganz in waren und Formen von Tieren oder ähnlichem hatten. Die verknote und verdrehe ich dann und habe eben auch was zu tun. Deswegen habe ich auch immer eins parat liegen in einer Schublade am Schreibtisch. Oder ganz simpel irgendeinen Stift, wo ich die Kappe auf und zu mache oder mit dem Kugelschreiber rumklicken. Letzteres sollte man aber nicht allzu oft in Gesellschaft tun :D



Vor einiger Zeit habe ich durch Instagram eine App entdeckt, die ich jetzt benutze, um einfach mal zu gucken, wie sich mein Skin-Picking über einen längeren Zeitraum entwickelt und verhält. Sie heißt EzHabit – Habit& Goal Tracker (Google Play Store) und ist auf Englisch, aber sehr leicht verständlich. Dort habe ich jetzt alle Bereiche eingetragen, wo ich skinpicke, also zum Beispiel dann „S.P.-Hände“ und wenn ich es an dem Tag geschafft habe, nicht zu knibbeln, setze ich einen Haken und das dann eben für alle Bereiche. Für mich ist das ganz hilfreich mal über einen längeren Zeitraum zu beobachten, da es auch eine Monatsübersicht und Prozentangaben gibt. Für euch mal zwei Screenshots, wie es bei mir gerade aussieht (der 27. ist heute und ich fülle erst abends aus):



Falls ihr noch mehr von mir wissen oder einen weiteren Post haben wollt oder Fragen habt, schreibt ruhig in die Kommentare.

Lasst euch nicht unterkriegen!

Celine"

Trotzdem verabschiede ich mich zu guter Letzt nochmal von euch! Bis hoffentlich bald, wir sehen uns.

1 Kommentar:

Ich hoffe, euch hat dieser Post gefallen! Ihr wollt einen Kommentar hinterlassen, mir Lob, Anregungen, Tipps oder auch Kritik geben? Dann macht das, ich freue mich jederzeit über Rückmeldungen und werde antworten. :) Ihr wollt mich weiterführend per E-Mail anschreiben? Ich bin unter folgender E-Mail für euch erreichbar: dermatillomanie-blog@web.de