31. März 2015

Unterbewusster Widerstand

Guten Abend, Freunde der Nacht.

Ich habe gerade eine Heilerdemaskenprozedur und damit einen weiteren Versuch, meiner Haut zu helfen, hinter mir. In letzter Zeit drücke ich nicht unbedingt viel und versuche vielmehr, meine Haut anständig zu pflegen (z.B. durch die Cremes der Kosmetikerin), aber irgendwie habe ich das blöde Gefühl, dass das alles nichts bringt... Es ist, als würde sich meine Haut einen feuchten Dreck darum scheren und als würde alles an Pflege abprallen. Als würde mein Körper unterbewusst im Inneren Widerstand gegen eine beginnende und andauernde Heilung leisten. Tja, das kommt mir nicht gerade gelegen, muss ich zugeben. Aber gut, ich werde nicht aufgeben! Ich will an mir arbeiten und eines Tages keine neuen Wunden mehr auf meiner Haut sehen.

Ich glaube, das Schlimmste an der Dermatillomanie sind nicht unbedingt die unzähligen Pickelmale und Narben. Es ist vielmehr die Tatsache, dass man selbst dafür verantwortlich ist und sich jede einzelne Narbe selbst zugefügt hat. Wenn man länger darüber nachdenkt, entwickelt sich daraus eine schwer zu schluckende Pille voll Traurigkeit und Entsetzen. Umso schöner ist das Gefühl, zu all dem, was man angerichtet hat, zu stehen. Ich hoffe, dass mich dieses Gefühl bald ununterbrochen begleiten wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich hoffe, euch hat dieser Post gefallen! Ihr wollt einen Kommentar hinterlassen, mir Lob, Anregungen, Tipps oder auch Kritik geben? Dann macht das, ich freue mich jederzeit über Rückmeldungen und werde antworten. :) Ihr wollt mich weiterführend per E-Mail anschreiben? Ich bin unter folgender E-Mail für euch erreichbar: dermatillomanie-blog@web.de