31. Januar 2015

Zwischenziel vom 19.1

Einen schönen Samstagabend wünsche ich euch!

Nun, da ich morgen "schon" gegen 12 Uhr im Restaurant sitzen werde, halte ich es für angemessen, euch bereits heute Abend das Ergebnis zu meinem Zwischenziel mitzuteilen. Viel gibt es nicht zu sagen, da auch die letzten Tage so aussahen, wie in meinem letzten Post beschrieben... Ich habe jeden Tag gedrückt und heute auch nicht wenig und aus dem Grund würde ich sagen, dass ich mein Zwischenziel nicht erreicht habe. Allerdings bin ich nicht groß enttäuscht deswegen, da ich weiß, wieso ich das Ziel nicht erreichen konnte - ich war irgendwie einfach nicht in der Position, gegen das Skin Picking anzukämpfen. Keinen blassen Schimmer, wieso, aber ich hatte die letzten 2 Wochen kein einziges Mal motivierende Gedanken und ich hab mir auch nie in den Arsch getreten. Natürlich kann ich darauf nicht stolz sein, das ist mir klar. Trotzdem möchte ich nicht daran festhalten, sondern es in Zukunft wieder anders machen.

Morgen werde ich mich sicherlich mal wieder schminken, um dem Anlass gerecht schick auszusehen. Ich weiß nicht, ob ich mich dann wieder unwohl fühlen werde, aber das lasse ich elegant außer Acht. Ich freue mich lediglich auf einen netten Restaurantbesuch mit leckerem Essen und ein bisschen Gequatsche zwischen der Familie!

29. Januar 2015

Die Maske ist abgelegt

Hallöchen!

Zuerst möchte ich mich gleich dafür entschuldigen, dass ich im Moment nicht so viel schreibe. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber ich bin zurzeit etwas unmotiviert, was das Festhalten meines Alltags mit Skin Picking betrifft. Dazu gehört auch mein persönliches Tagebuch, denn da notiere ich seit einigen Tagen auch fast gar nichts mehr... Vielleicht liegt es daran, dass meine Haut sich gerade konstant auf einem unbefriedigenden Level befindet. Ich habe bisher jeden Tag gedrückt, wenn auch nicht extrem viel. Meine Haut im Dekolleté sieht noch genau so aus wie auf meinen letzten Bildern (Eindrücke meiner Haut - 4), es hat sich nichts gebessert. In gewisser Weise fühle ich mich eingeschlossen in meinem typischen Teufelskreis und ich will so sehr raus! Sonntag ist es schon so weit...

Doch kommen wir zu dem eigentlichen Thema meines Posts, dann wird es etwas positiver. Wie von mir geplant, bin ich jeden Tag nur noch ungeschminkt gewesen - Stadt, Schule, einkaufen, usw.. Mittlerweile denke ich nicht mal mehr dran, dass ich ungeschminkt bin und verhalte mich vollkommen normal. Als mich letztens wieder jemand in der Schule aus Verwunderung angeschaut hat, habe ich erst gar nicht verstanden, wieso. Ich finde es unglaublich, wie schnell das Ganze zur Normalität werden konnte. Vorher habe ich mich nicht mehr gut damit gefühlt, mich jeden verdammten Tag hinter Schminke zu verstecken. Wenn ich mich abends abgeschminkt habe und mein Abschminktuch anschaute, sah ich nur die Schminke und fühlte mich mies. Es kam mir vor, wie eine Maske, die ich jeden Tag neu aufsetzte. Hinter dieser Maske schlummerte die ganze Zeit über mein wahres Ich und erst jetzt zeige ich, wer und wie ich wirklich bin. Zu sich selbst zu stehen ist ein supertolles Gefühl, kann ich sagen! Ich fühle mich so frei und bin froh darüber, diese Maske nicht mehr tragen zu müssen. Keine Ahnung, wie es weiterlaufen wird, aber jetzt gerade sieht es gut aus. :)

Morgen gibt es Zeugnisse und dann habe ich Montag und Dienstag Zeugnisferien, in denen ich vielleicht etwas mehr Zeit und Lust auf meinen Blog habe. Hoffentlich kann es mit meiner Haut ab dann auch wieder bergauf gehen. Wäre schön.

Bis dann, eure Jacqueline.

25. Januar 2015

Update!

Guten Tag!

Mit diesem Post möchte ich euch schnell updaten, was mein Zwischenziel betrifft. Bis zum Essengehen mit meiner Familie nächstes Wochenende wollte ich so wenig wie möglich drücken. Klar hatte ich dabei im Hinterkopf, gar nicht zu drücken und dadurch meinem Rekord wieder näherzukommen. Nunja, das habe ich nicht geschafft, aber ich habe bisher jeden Tag nur sehr wenig gemacht und sollte das auch als einen Erfolg ansehen! Es ist ein kleiner Erfolg, aber das ist egal. Wichtig ist momentan, dass ich mich in meiner ungeschminkten Haut ziemlich wohl fühle und gut klar komme soweit. :)

Schönen Abend noch, bis dann. Jacqueline

22. Januar 2015

Aufklärung ist wichtig!

Tagchen, da bin ich bereits wieder. :)

Ich sagte ja bereits, dass meine Schwester heute Geburtstag hat und meine Großeltern zu dem Anlass für Kaffee und Kuchen vorbei gekommen sind. Wie ich es mir vorgenommen habe, bin ich, genauso wie die letzten Tage, ungeschminkt. Meine Oma weiß, dass ich Hautprobleme habe und hat mir daher vorgeschlagen, mal mit mir zu einer Kosmetikerin zu gehen. Als ich daraufhin sagte, dass mein eigentliches Problem nicht meine Haut, sondern eine Verhaltensstörung ist, hat sie ganz verwundert geschaut, wollte mir nicht glauben und sagte, dass es sowas doch gar nicht gibt. Meine Schwester ist dazwischen gegangen und bestätigte mich, bis meine Oma mir Glauben schenkte und wir kurz darüber gesprochen haben.

Worum geht es mir jetzt? Diese Situation hat mir erneut gezeigt, wie unbekannt Skin Picking ist und wie wenig Verständnis gezeigt wird. Viele Menschen wissen nicht Bescheid und wenn man ihnen dann erzählt, was los ist, spielen sie es runter. Irgendwie macht mich das ein wenig nachdenklich, da ich daran gerne etwas ändern würde. Wie kann eine Verhaltensstörung wie Skin Picking in der Gesellschaft toleriert werden, wenn niemand Bescheid weiß? Richtig - gar nicht. Deswegen ist Aufklärung über dieses Thema in meinen Augen äußerst wichtig! Wenn ihr betroffen seid, dann redet mit den wichtigen Personen in eurem Umfeld. Klärt sie auf! Ihr werdet nicht fassen können, wie viele Menschen es gibt, die noch nie etwas über Dermatillomanie gehört haben. Je mehr Leute etwas darüber wissen, desto besser. Wenn eure Freunde und Familie nicht Bescheid wissen, dann können sie nicht angemessen mit euch umgehen und/oder euch helfen. Daher setze ich diesen Post noch einmal gesondert unter das Label "Tipps", weil ich die Kommunikation in diesem Bereich sehr wichtig finde. Ihr tut euch nur einen Gefallen damit, über euer Skin Picking zu reden.

21. Januar 2015

Müde aussehen

Bevor ich mich gleich in mein Bett begebe, wollte ich euch noch etwas von heute berichten.

Allgemein kann ich sagen, dass ich mich immer wohler damit fühle, ungeschminkt in die Schule zu gehen. Vor allem erspart es morgens unglaublich viel Zeit, sich nicht zu schminken. :D Aber heute kam dann eine erste Reaktion, die vielleicht mehr negativ als positiv war... Mein Seminarfachlehrer hat sofort beim ersten Blick auf mich entgeistert gesagt:"Was ist denn mit dir los? Siehst heute so blass und müde aus, wirklich!" Als ich bei der Notenbesprechung dann kurz ein Gespräch unter vier Augen mit ihm hatte, hat er mich erneut darauf angesprochen. Ich hab gesagt, dass ich zwar sehr wenig Schlaf hatte, aber dass ihm das bestimmt nur so vorkommt, weil ich ungeschminkt bin. Das hat er verneint und gemeint, dass man das an meinen Augen sieht. Mh, ich bin mir nicht sicher, was ich davon halten soll. Meiner Meinung nach sah ich nicht müder aus als sonst im ungeschminkten Zustand, aber meine Schwester ist ebenso der Ansicht, dass ich heute müde aussah.

Naja, ich warte einfach mal den nächsten Mittwoch ab und wenn mein Lehrer dann immer noch bei seiner Meinung bleibt, liegt es an der fehlenden Schminke. Wie auch immer, ich werde die gestrige Nacht nicht zur Gewohnheit werden lassen, sondern wieder etwas mehr schlafen. :) Also eine gute Nacht euch!

20. Januar 2015

Eindrücke meiner Haut - 4

Vielleicht habe ich es in meinen letzten beiden Posts nicht eindeutig durchklingen lassen, aber meine Haut ist im Dekolleté zurzeit wirklich nicht schön anzusehen... Wenn ich mich im Spiegel betrachte, kann ich gar nicht glauben, dass ich mir das angetan habe... Und ich kann mich nicht mehr wirklich an eine Zeit erinnern, in der ich schöne Haut im Dekolleté hatte. Das ist einer der Hauptgründe, warum ich die Narben da einfach nicht mehr haben will! Wenn ich sie wegzaubern könnte, würde ich es sofort tun. Aber leider ist das Leben kein Wunschkonzert, also muss ich mich selbst darum bemühen, meinen Hautzustand zu verbessern. Ich gebe niemals auf, niemals!

Bei diesen Worten will es es für heute belassen und euch dann noch Fotos von heute liefern. Die letzten Fotos sind fast 4 Wochen her (Zwischenziel erreicht? & Eindrücke meiner Haut - 3).

Ohne Blitz:



Mit Blitz:


19. Januar 2015

Ein besonderer Tag

Einen wunderschönen guten Abend wünsche ich euch. :)

Ich habe gute Nachrichten und in den folgenden Videos erzähle ich euch etwas über den heutigen Tag, der besonders ist, weil ich mich endlich dazu überwunden habe, ungeschminkt zur Schule zu gehen! Seit bestimmt 4 Jahren bin ich das erste Mal wieder ungeschminkt in die Schule gegangen. Wow, das muss ich wirklich erstmal verdauen.

Leider ist es über diese Seite nicht möglich Videos über 100 MB hochzuladen, wie ich gerade feststellen musste, weshalb ich mich einer anderen Seite bedient habe und hier nur die Links einfügen kann. Hoffentlich funktioniert alles bei euch wie es soll, sonst bitte melden. Ich entschuldige mich schon einmal für die nicht so prächtige Qualität.

Vor der Schule:
http://de.tinypic.com/r/295cn53/8

Nach der Schule:
http://de.tinypic.com/r/f0u2ip/8

Das ist natürlich noch nicht alles, was ich euch erzählen möchte. Ich nehme mir hiermit ernsthaft vor, mich die nächsten zwei Wochen nicht für die Schule zu schminken! Der heutige Tag hat mir für eine genaue Beurteilung nicht gereicht, ich möchte das Ganze wie eine Art "Experiment" über längere Zeit laufen lassen und meiner Haut darüber hinaus etwas Gutes tun. Heute ist mir klar geworden, dass ich erst jetzt Loyalität gezeigt habe. Erst heute habe ich vor allen Menschen in meinem Umfeld dazu gestanden, wie ich aussehe und was ich mit mir anstelle. Es war ein sehr großer Schritt für mich, doch es fühlt sich an, als hätte ich ein riesiges Hindernis überwunden und hätte nun freie Bahn. Ich bin auch über weitere Reaktionen von anderen Menschen gespannt, die ich vielleicht erleben werde.

Nun zum letzten Punkt meines Postes - ich habe mir in Verbindung mit meinem Vorsatz, mich nicht zu schminken, ein neues Zwischenziel gesetzt. Am 1. Februar werde ich mit einem Teil meiner Familie (Großeltern und Tante, Onkel, Cousinen und Cousins) essen gehen und bis dahin möchte ich mich möglichst gut erholt haben, was meine Haut betrifft. Ganz konkret bedeutet das: So wenig Skin Picking wie möglich! Das Zwischenziel ist ausnahmsweise nur zwei Wochen entfernt und ob ich mich zu dem Anlass nicht doch schminken werde, entscheide ich ganz spontan. Außerdem hat meine Schwester am Donnerstag Geburtstag, weshalb meine Großeltern und ihre Freunde zum Kaffee kommen werden. Auch da möchte ich mich eigentlich nicht schminken, aber mal schauen.

Das war's für heute, ich werde mich demnächst wieder melden. Eure Jacqueline.

18. Januar 2015

Ein Teil von mir

Hi.
...Heute ist kein guter Tag. Vielleicht könnt ihr es bereits erraten - ich hatte Rückfälle. Freitagabend und gestern Abend, sowie auch gerade eben. Eventuell kennen ein paar Betroffene das: Ihr geht in euer Badezimmer und wollt dort beispielsweise eure Zähne putzen. Doch dazu kommt ihr nicht, weil das Skin Picking euch minutenlang aufhält und am Ende geht ihr aus dem Bad raus, ohne Zähne geputzt zu haben. So war es heute Morgen bei mir. Tja, 6 Tage habe ich durchgehalten und dann  kam urplötzlich ein Schlag in's Gesicht, der mich aus der Bahn geworfen hat. Das Schlimmste daran ist eigentlich, dass ich keinen Auslöser dafür sehe. Es ist einfach passiert... Natürlich habe ich mir jede Nacht nach einer ausgiebigen Drücksession geschworen, dass ich am nächsten Tag nichts tun werde, doch ich habe es - oh Wunder! - nicht eingehalten. Wieder war ich erfüllt von dieser schrecklichen Euphorie anstatt von warnenden Gedanken um die Konsequenzen. Mir fehlen gerade ein wenig die Worte und irgendwie will ich auch nicht viel mehr dazu sagen, sondern es dabei belassen. Ich will es so gut es geht ignorieren.

Das eigentliche Thema dieses Posts lässt sich vom Titel ableiten. Manchmal frage ich mich nämlich, ob das Skin Picking nicht ein unverzichtbarer Teil von mir ist. Ob diese Verhaltensstörung und all meine Narben nicht zu mir gehören, wie mein linker großer Zeh oder meine Nase. Ist es überhaupt noch möglich, dass ich ohne existieren könnte? Würde dann etwas fehlen? Wäre ich dann noch dieselbe Person? Ich weiß, das sind eigentlich sehr traurige Fragen, die ich mir nicht stellen sollte, aber dennoch schwirren sie mir gelegentlich im Kopf herum. Diese Gedanken verschwinden nicht, da ich einfach keine Antworten parat habe und das daraus resultierende Unwissen ist kein schönes Gefühl, sag ich euch. Manchmal wünsche ich mir deshalb, dass ich in die Zukunft schauen könnte, um eine Antwort zu finden. Ich ertrage diese Unwissenheit nicht! Ich will ausbrechen aus meinem Leben und das Ganze mal von außen betrachten können, ganz objektiv. Schade, dass das nicht möglich ist.

Ich hoffe, dass es mir bald besser geht und ich den Kurs wieder aufnehmen kann. Bis dahin!

16. Januar 2015

Motivation gesucht? - 2

Ich habe in meinem ersten Teil (Motivation gesucht?) doch tatsächlich die wichtigste Youtuberin für mich vergessen... Ach, manchmal bin ich auch etwas vergesslich.

Es geht um AylinCK (Klickt für ihren Kanal), die unter Alopecia Areata leidet. Ich habe ihr erstes und vermutlich bekanntestes Video namens "glückl-ICH!" zuerst gesehen und es hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich war begeistert von ihr und ihrem Mut und erst durch sie ist mir ein Licht aufgegangen. Erst durch dieses Video habe ich gemerkt, dass ich trotz meiner eigenen Fehler schön bin und mich bis dato nur hinter Schminke versteckt habe. Ich habe jedem Menschen draußen vor der Tür eigentlich nur etwas vorgemacht, ich war nicht wirklich ich. Durch ihre offene Art habe ich endlich kapiert, dass ich mich so lieben sollte, wie ich bin. Eigentlich ist mein Skin Picking doch nur eine Kleinigkeit, wie mir dann auffiel. Aylin hat den Stein in meinem Denken endgültig in's Rollen gebracht und ich bewundere sie bei jedem Video auf's Neue dafür, dass sie hundertprozentig zu sich selbst und ihrem Aussehen steht. Irgendwo ist sie in der Hinsicht eine Art Vorbild für mich, da ich irgendwann auch so zu mir stehen können möchte. Ich bin noch nicht ganz so weit, aber ich bin so viel näher dran als noch vor ein paar Jahren. In ihrer Videobeschreibung gibt es einen Satz, der es auf den Punkt bringt:"Ich bin nun endlich ICH! Und wer bist DU?".

Schaut euch doch das Video und bei Interesse noch weitere Videos an und merkt selbst, dass euer Problem eigentlich kleiner ist, als es euch vorkommt. Lasst euch inspirieren und ganz besonders motivieren! :)

14. Januar 2015

Endlich geschafft

So... Vor einer halben Stunde habe ich Feierabend gemacht und damit ist der große, geballte Schulstress vorbei. Ich bin gerade wirklich kaputt, da ich von 15 Uhr an bis gerade durchgehend gearbeitet hab. Wow, dauerhaft könnte ich sowas nicht, aber glücklicherweise muss ich das ja auch nicht.

Zum Thema Skin Picking bzw. meinem Rekord update ich euch dann auch mal: Heute Abend ist der fünfte freie Tag geschafft! Wahrscheinlich war ich die Tage sowieso zu eingespannt in meine schulischen Aufgaben, um groß Gedanken an mein Skin Picking zu verschwenden. Bezüglich meiner Haut will ich den Zustand natürlich gerne beibehalten und mal sehen, was daraus wird.

Zu mehr als dem bin ich heute Abend nicht mehr wirklich fähig, ich werde mich gleich auch in mein Bett begeben. :D Bis dann!

13. Januar 2015

Die Zeit rennt

Auch ich darf mal ein wenig faul sein und mich vor den Schulaufgaben drücken, oder? Wenigstens habe ich heute eine große Aufgabe fertiggestellt und vielleicht arbeite ich ja gleich weiter, nachdem ich diesen Post hier geschrieben habe, den ich nicht vergessen möchte.

Als ich eben so durch meine alten Posts blätterte und die Fotos (z.B. von hier: Eindrücke meiner Haut) sah, bin ich kurz erschrocken. Seit diesen Fotos sind bereits knappe 3 Monate - also ein Vierteljahr - vergangen! Oberflächlich gesehen hat sich nicht wirklich etwas verändert, da ich weiterhin zwischen Hoch- und Tiefphasen schwanke und genau das hat mich gerade zum Nachdenken gebracht. Die Zeit vergeht so schnell, dass man es gar nicht merkt und die Vorsätze, die man sich überlegt, ziehen sich in die Länge und dauern viel mehr Zeit als geplant. Seit über 5 Jahren lebe ich nun schon mit der Dermatillomanie und ich muss der Wahrheit in's Auge sehen - sie nimmt einen äußerst großen Teil in meinem Leben ein. Ich schenke diesem Problem so unglaublich viel Zeit, die teilweise verschenkte Zeit ist und im Nichts verpufft. Seit wie vielen Jahren habe ich nun den ernsthaften und sehnlichen Wunsch, frei vom Skin Picking zu sein!? Es ist so schade, dass ich immer noch an einem Punkt stehe, wo dieser Wunsch ein Wunsch bleibt. Natürlich sehe ich die Fortschritte und Erfolge, die mich auch sehr glücklich machen, aber ganz so einfach ist es ja leider nicht... "Mal eben so" vom Skin Picking loskommen gibt es nicht und ich persönlich bin überzeugt davon, dass man dieses Problem sein Leben lang mit sich tragen wird. Es wird immer da sein, nur "abgestellt" bzw. unter Kontrolle gebracht.

Darüber hinaus ist mir noch einmal deutlich geworden, dass ich meiner Dermatillomanie nicht mehr so viel Zeit im Leben schenken möchte, die schlussendlich umsonst war. Ich möchte nicht nächsten Winter immer noch in dem Zustand von heute sein... Auch, wenn mir bewusst ist, dass dieser Kampf auch in Zukunft ein extrem langer und harter Weg bleiben wird, möchte ich von Zeit zu Zeit einen Schritt weiter gekommen sein. Irgendwann ist dann der Punkt erreicht, an dem ich frei sein werde. Irgendwann. Ich freue mich jetzt schon.

11. Januar 2015

Ich habe mich getraut!

Ich möchte gerne einen kleinen Nachtrag zu meinem anderen Post von heute (Traut euch!) liefern. Undzwar waren mein Vater, meine Schwester und ich heute in einem sehr bekannten Theater in unserer Stadt, da wir von unseren Großeltern zu Weihnachten Karten dafür geschenkt bekommen haben. Wie ihr euch vielleicht denken könnt, habe ich mich nicht geschminkt, obwohl ich das sehr gerne getan hätte. Doch ich bin immer noch in diesem "Ist-mir-vollkommen-egal"-Modus und wollte außerdem vorhin keine Zeit für das Hübschmachen verschwenden. Irgendwie war es aber schwer, das Ganze durchzuziehen, während sich die eigene Schwester auftakelt und am Ende wirklich sehr hübsch aussieht. Es ist nicht so, dass ich es ihr nicht gönnen würde, aber es kommt eben eine Art " Zugzwang" auf und vielleicht sogar sowas wie Neid... Es wäre leichter gewesen, wenn sie sich nicht so sehr geschminkt und frisiert hätte. Allerdings bin ich ehrlich und bekenne mich dazu, dass ich jetzt froh bin, bei meiner Entscheidung geblieben zu sein. Ich habe mich in keinem Moment unwohl oder angestarrt gefühlt und das erleichtert mich erneut. Vermutlich werde ich mich dennoch morgen für die Schule schminken, aber wer weiß... vielleicht bin ich bald soweit, dass ich auch dort ungeschminkt hingehen kann.

Damit wünsche ich euch noch einen schönen Abend und bis bald, diese Woche wird sehr stressig für mich werden.

Traut euch!

Hey ihr. :)

Bevor ich mit dem eigentlichen Thema dieses Posts anfange liefere ich euch ein kleines Update: Ich habe bisher nicht erneut gedrückt und somit habe ich einen Tag wieder voll! So darf es gerne bleiben und ich tue alles dafür.

Aber eigentlich geht es mir heute darum, euch Betroffenen Mut zu machen und euch an's Herz zu legen, euch zu zeigen. Fangen wir mal von vorne an: Ich kam heute Nacht vor dem Schlafen auf die Idee dieses Posts, da ich in den letzten Tagen zwei einleuchtende Erlebnisse hatte. Es geht um das Rausgehen im ungeschminkten Zustand, um es genauer zu sagen. Das eine Erlebnis geschah noch, als mein Freund hier war. Es kam endlich dazu, dass er meine Mutter kennenlernen konnte (meine Eltern sind ja getrennt und meine Mutter wohnt über 150km weit von mir entfernt). Es war geplant, dass sie mit Auto hierher fährt, uns vor der Haustür abholt und mit uns in ein Einkaufscenter fährt. Mein Hautzustand war derzeit noch relativ schlecht und ich wollte mich leicht schminken, doch dazu kam es nicht, da meine Mutter früher da war als geplant und noch etwas anderes dazwischenkam. Das hieß für mich also, dass ich im komplett ungeschminkten Zustand shoppen gehen werde. So, nun zum zweiten Erlebnis, welches gestern geschah: Wir alle kennen das - es ist Samstag, man möchte ausspannen und chillen, also sieht man auch dementsprechend aus (ungeschminkt, schlecht sitzende Haare, Gammelklamotten). Zuhause habe ich damit sowasvon kein Problem, doch dann ist mir plötzlich aufgefallen, dass ich noch Brot kaufen muss. Eigentlich hätte ich mich dafür gerne etwas frisch gemacht, doch ich dachte mir:"Wozu? Du wirst mal eben zu Fuß zu REWE gehen, dort ein Brot kaufen und wieder hinaus spazieren. Dich sehen vielleicht 20 fremde Leute und die interessiert es null, wie du aussiehst. Sie wissen doch auch gar nicht, wie du geschminkt aussiehst. " Also hab ich mich nicht geschminkt und bin so mit meiner Schwester kurz ein Brot kaufen gegangen.

Das zu den Fakten, jetzt komme ich zu meinen Gefühlen damit. Klar, anfangs waren beide Situationen sehr ungewohnt und jedes Mal, wenn ich angeschaut wurde, dachte ich, dass es an meinem ungeschminkten Zustand lag. Ich hab versucht, möglichst wenigen Personen in's Gesicht zu sehen. Aber im Laufe der Zeit geriet mir in Vergessenheit, dass ich ungeschminkt bin und ich verhielt mich so, wie sonst auch. Ich fühlte mich zwar nicht ganz so wohl wie mit Schminke, aber es war völlig harmlos und aushaltbar. Was mir daran außerdem gut gefallen hat: Ich habe mich weder hinter Schminke versteckt, noch verstellt. Ich war einfach ich. Früher hätte ich das niemals gemacht, doch heutzutage habe ich den Mut dazu und muss sagen, dass es sich letztendlich sogar fast besser anfühlt als versteckt unter Schminke. Der springende Punkt dabei ist, dass man sich so akzeptieren muss, wie man ist und dazu steht, wie man aussieht. Das Aussehen ändert doch nichts am Charakter, ich bleibe dieselbe Person, ob geschminkt oder nicht. Den Personen, die mich kennen und mögen, ist es völlig egal, wie ich aussehe, da es ihnen auf das ankommt, was in mir ist. Und die Personen, die ich nicht kenne und denen ich einmal im Leben auf der Straße begegne, sind mir mit ihren Meinungen und Gedanken über mein Aussehen letzten Endes ziemlich egal. Ein weiteres und unterstütztendes Erlebnis hatte ich im Sommer, als ich mit meinem Freund auf einem großen Metalfestival war. Am Tag der Ankunft war ich natürlich geschminkt wie immer, so haben mich die Leute in unserem Zeltkreis teilweise dann kennengelernt. Doch das Festival ging über 5 Tage, deshalb war mir schon früh klar: Die werden mich alle im schlimmsten Zustand mit fettigen Haaren usw. erleben! Der Gedanke war mir nicht so geheuer, da meine Haare sehr schnell fetten und ich sie in der Regel alle zwei Tage wasche. Aber wisst ihr was? Den Rest der Tage war ich selbstverständlich ungeschminkt und das war mir dann auch total egal, weil ja alle scheiße aussahen. Alle hatten dieselben schlechten Bedingungen auf dem Festival, ich war damit keine Ausnahme und an dem Gedanken hielt ich mich fest.

Heute Nacht ist mir dann ein Licht aufgegangen, was das betrifft. Ich hatte ja schon häufig die Überlegung, ob ich nicht einfach ungeschminkt in die Schule gehen und auf die Blicke, Gedanken und vielleicht sogar Sprüche der anderen Schüler scheißen soll, doch der Gedanke war diese Nacht so stark... Ich sehne mich regelrecht danach, mein wahres Ich zu zeigen und mir damit selbst zu beweisen, dass ich stark und mutig bin. Keinen blassen Schimmer, ob ich mich in den nächsten Tagen/Wochen wirklich dazu überwinden werde, aber ich stehe kurz vor diesem Schritt, das spüre ich. Früher hätte ich sowas nie in Betracht gezogen und das zeigt mir, dass ich mich verändert habe und einen großen Schritt nach vorne gegangen bin.

Ich wünsche mir für alle Betroffenen, dass ihr irgendwann auch so denken werdet und erkennt, was ich erkannt habe. Vielleicht seid auch ihr irgendwann soweit, eure eigenen großen Schritte zu machen. Am Ende werdet ihr euch sehr viel besser fühlen, darauf gebe ich euch mein Wort! Steht zu euch und eurem Aussehen, ihr seid auf eure eigene Weise schön und ihr werdet trotzdem geliebt! Wir sind alle stark und können über blöde Sprüche hinwegsehen, wenn wir nur wollen.

Ich hoffe, dass ich bei ein paar Betroffenen, die das hier lesen, einen Schalter umlegen konnte, denn das war mein Ziel. Ich musste selbst einen langen, harten Weg bis hierhin gehen, den ich euch gerne ersparen würde. Alles Gute bei eurem Kampf gegen das Skin Picking!

10. Januar 2015

Ein Geständnis

Ich bin ehrlich zu mir und zu euch, obwohl ich es gerne vergessen und unbeachtet abtun würde... Gestern Nacht (bzw. genauer gesagt heute, da es nach 0 Uhr war) hatte ich einen kleinen Rückfall. Das Gute an der Sache ist: Ich weiß, wieso. Nach so langer Zeit ohne Drücken hab ich häufiger das Gefühl, ich müsste mal wieder ran - als würde ich etwas versäumt haben. Es fühlt sich an, als würde ich das nachholen müssen, weil es richtig und wichtig ist. Natürlich weiß ich irgendwo, dass Skin Picking nicht richtig ist, aber ich bin anderswo in mir auch tief davon überzeugt, dass meine Haut es wieder nötig haben muss, dass ich an ihr drücke. Ich denke wirklich, dass meine Haut "dreckig" ist, weil ich die Pickel und Unreinheiten so lange nicht ausgedrückt, sondern sozusagen in mir gelassen habe. Also verspüre ich einen starken Drang danach, in meinem Gesicht "aufräumen" zu müssen. Wenn ich dann drücke, verfalle ich nicht in einen Trancezustand und ich verliere auch nicht die Kontrolle, ich suche stattdessen gezielt nach ausschließlich großen und auffallenden Unreinheiten und beseitige sie. Ich bin mir dabei völlig bewusst, was ich tue, der Haken liegt aber in meiner Überzeugung: Ich denke, dass ich das Richtige tue. Doch damit liege ich völlig falsch und das muss ich mir in Zukunft bewusst machen! Denn die Gefahr, dass auf einen kleinen Rückfall mehrere folgen, ist sehr groß. Ich kenne das Muster: Ich erleide einen Rückfall, verzeihe ihn mir aber und will wirklich wieder weiter kämpfen, doch dann kommt der nächste Rückfall und wieder der Nächste, weil der Erste den Stein ins Rollen gebracht hat und es dann keinen Halt mehr gibt. So entstehen meine großen, von Traurigkeit und Enttäuschung gefüllten Rückschläge. Dieses Mal soll es nicht so kommen, ich will den Teufelskreis unterbrechen, bevor er richtig anfängt!

Ich setze mir hiermit als Ziel, dass ich nicht wieder drücken werde! Der Rückfall von gestern soll ein Ausrutscher bleiben und nicht zum Anfang einer neuen, kleinen Tragödie werden. 16 freie Tage sind mein Rekord und ich brenne förmlich darauf, auch diesen Highscore zu schlagen. Für mich.

8. Januar 2015

Schule, Schule, Schule

Guten Abend, Leute. :)

Wie der Titel bereits erwähnt, bin ich momentan in Sachen Schule in ziemlichem Stress und habe deshalb auch weniger Zeit für meinen Blog. Die Schule geht natürlich vor und mit ein bisschen Arbeit wird es sich auszahlen und dann kommen wieder ruhigere Zeiten, in denen ich mich mehr meinem Blog widmen kann.

Der aktuelle Stand ist: Beinahe 15 Tage ohne Skin Picking! Das sind also über zwei Wochen, ich kann es kaum glauben... Ich bin auch ziemlich erleichtert, dass der Schulstress meine Haut im Moment nicht beeinflusst. Natürlich kann sich das ändern und natürlich können wieder Rückfälle kommen, aber noch ist nichts passiert, also verschwende ich keine großen Gedanken daran. Es läuft gut, das genieße und wertschätze ich gerade schlicht und einfach. Was mir darüber hinaus auffällt: Ich fühle mich momentan irgendwie sehr erfüllt von innerlicher Stärke und das ist ein supertolles Gefühl, sage ich euch! Ich glaube an mich und das ist das Wichtigste, um den Kampf siegreich weiterführen zu können.

Ja, ich bin momentan glücklich und komme innerlich ein wenig zur Ruhe, denke ich. Ein großer Wunsch von mir für meine Zukunft ist, endlich ruhen zu können. Endlich frei von innerlichen Kämpfen leben zu können. Für diesen Wunsch muss ich meinen Hintern hochbekommen und selbst was tun, das weiß ich und ich bin dafür bereit! Ready to fight!

5. Januar 2015

Auf mich allein gestellt

Guten Abend!

Der Flug meines Freundes zu ihm nach Hause in den Süden ging um 17:05 Uhr, der Abschied fiel mir Gott sei Dank leichter als der Abschied davor, ich hab auch keine Tränen vergossen. Ich habe mich zusammengerissen und daran gedacht, dass wir uns bald wiedersehen werden. Das nächste Treffen wird hoffentlich in den Osterferien stattfinden, die bereits in ungefähr zweieinhalb Monaten beginnen.

Nun, die Zeit mit ihm war wie immer unglaublich schön. Es war wie in einer anderen, sorgenfreien Welt, in der kein Skin Picking existiert. Die Tage vergingen wie im Flug, weshalb ich beispielsweise auch vergessen hab, mein persönliches Tagebuch zu führen. Aber eigentlich gab es ja auch kaum etwas, was ich hätte schreiben können - es lief schließlich super. Heute Abend werde ich allerdings wieder einen Tagebucheintrag machen, denn ich habe inzwischen meinen 10-Tage-Rekord gebrochen! Heute läuft tatsächlich der 12. Tag... Ich hab es selbst nicht gemerkt, da es diesmal wirklich nicht anstrengend war. Doch kann ich das überhaupt zählen? Schließlich stand ich unter ganz anderen, ungewöhnlichen Umständen... Ich glaube, ich lasse es gelten. 11 freie Tage sind 11 freie Tage, oder nicht?

Ab jetzt steh ich jedoch wieder alleine da... Natürlich ist mein Freund stets für mich da, soweit er kann, aber er ist nicht neben und bei mir. Ich habe Kraft aus der Zeit mit ihm gewonnen und die werde ich sinnvoll nutzen, das nehme ich mir ernsthaft vor! Wenn ich wieder auf die Schnauze fliegen werde, stehe ich auf und kämpfe härter als vorher weiter. Ich kann stark sein, das sollte mir jederzeit bewusst sein. Ein neues Zwischenziel fällt mir auf die Schnelle im Moment nicht ein, aber vielleicht kommt mir bald doch ein Anlass in den Sinn, der sich eignet. Dann werde ich mich natürlich bei euch melden.

Bis dahin, macht's gut. :)