7. November 2014

Spezieller Tipp

Der folgende Tipp hebt sich etwas von den vorherigen Tipps ab, deshalb kommt er in einen extra Post. Ich habe in den letzten Tagen gemerkt, dass er mir persönlich etwas bringt, nur ist die Sache hierbei: Man braucht wirklich Disziplin und Stärke! Es ist nicht so leicht, bei diesem Tipp nicht doch wieder in einer Skin-Picking-Episode zu enden.

Voraussetzung ist wieder, dass ihr euch darüber im Klaren seid, wie/wann/wo/unter welchen Umständen ihr skinpickt. Ganz besonders das "Wo?" ist wichtig. Bei mir ist es vorzugsweise im Bad, wo wir einen Alibert mit extra eingebautem Licht haben. Manchmal auch an hellen Fenstern, wo tagsüber viel Licht hinein scheint. Wenn ich also den Drang habe, beispielsweise nach dem Frühstück zur Balkonfenstertür zu gehen und dort mein Dekolleté, meine Schultern und Oberarme zu bearbeiten, dann geh ich da auch hin. Ich geh genau dort hin, aber der Punkt ist: Ich bearbeite meine Haut nicht! Ich schaue sie höchstens an und lasse dann von mir ab. Ich erfülle mir mit dem Hingehen zum Fenster dann dieses Gefühl des Drangs, aber ich skinpicke nicht.

Zusammengefasst kann man sagen, dass man bei diesem Tipp im ersten Moment dem Drang nachgeht, sich dann aber austrickst und nicht skinpickt. Klingt irgendwie kompliziert, aber das ist es gar nicht.

Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine. Wenn nicht, dann lasst es mich wissen. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich hoffe, euch hat dieser Post gefallen! Ihr wollt einen Kommentar hinterlassen, mir Lob, Anregungen, Tipps oder auch Kritik geben? Dann macht das, ich freue mich jederzeit über Rückmeldungen und werde antworten. :) Ihr wollt mich weiterführend per E-Mail anschreiben? Ich bin unter folgender E-Mail für euch erreichbar: dermatillomanie-blog@web.de